Quantitative Modellierung des IL-6- induzierten classic- und trans-signallings

 

IL-6 kann Zellen auf zwei Wegen aktivieren. Im Rahmen des klassischen Signalweges (classic-signalling) bindet IL-6 an den membranständigen IL-6Rezeptor α  (IL-6Rα) und an gp130. Dieser Signalweg resultiert in einer anti-inflammatorischen Antwort. Im Gegensatz dazu erlaubt die Bindung von IL-6 an die lösliche Isoform des IL-6Rα und gp130 auch die Stimulation von Zellen, die keinen IL-6Rα exprimieren. Diese als trans-signalling bezeichnete Stimulation löst eine pro-inflammatorische Antwort aus. In Kooperation mit den Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Rose-John (Kiel), Prof. Dr. Scheller (Düsseldorf) und Prof. Dr. Findeisen/ Dr. Streif  (Magdeburg), sowie dem industriellen Partner CONARIS Research Institute AG (Kiel) untersuchen wir im Rahmen des BMBF-geförderten E-Bio-Projekts InTraSig (Inhibiting Trans-Signalling), wie sich classic- und trans-signalling in der Signaltransduktion widerspiegeln und welche Moleküle und Prozesse die unterschiedlichen Signaltransduktionsmuster steuern. Die Ergebnisse werden die Entwicklung spezifischer trans-signalling Inhibitoren unterstützen, die vielversprechende Therapien gegen entzündliche Krankheiten darstellen.

cis trans signalling

OvGU-Pressemitteilung zur Projektförderung

Ansprechpartner:
Team:

 

Kooperationen:


Letzte Änderung: 04.12.2018 - Ansprechpartner: Prof. Dr. Fred Schaper